Das Forschungszentrum für Bio-Makromoleküle (Research Center for Bio-Macromolecules) ist eine zentrale Einrichtung der Universität Bayreuth.

BIOmac bearbeitet Forschungsthemen im Bereich der Makromoleküle natürlichen Ursprungs, etwa Proteine und Nukleinsäuren, ihrer Wechselwirkungen untereinander, ihrer Wechselwirkungen mit Liganden, Effektoren und Kofaktoren sowie ihrer Wechselwirkungen mit synthetischen Makromolekülen. Hierzu wird neben den Methoden der Biochemie, der Molekularbiologie und der Mikrobiologie insbesondere das gesamte Methodenspektrum der biophysikalischen Chemie angewandt. Die Arbeiten umfassen im Anwendungsspektrum Gebiete von der Molekularen Medizin bis zur Materialwissenschaft.
Kerngebiete sind beispielsweise: Metalloproteine, Rezeptoren, Transkriptionsfaktoren, Allergene, Elektronentransfer Proteine, Redox Verhalten von Proteinen, Pigment Protein Komplexe, Nanopartikel.
Wesentliche Techniken: Magnetische Kernresonanz, Röntgenkristallographie, Bioinformatik, Optische Spektroskopie, Lichtstreuung, Kleinwinkelstreuung.

Mitglieder von BIOmac sind gleichzeitig in Sonderforschungsbereichen und Schwerpunktprogrammen der DFG und der EU tätig, das Forschungszentrum ist federführend im Graduiertenkolleg des Elitenetzwerk Bayern Leitstrukturen der Zellfunktion.

BIOmac koordiniert Drittmittelanträge der beteiligten Wissenschaftler.

Universität Bayreuth -